Marcus Thuram absolviert schon wieder Teile des Mannschaftstrainings. Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de

Marcus Thuram arbeitet weiterhin an seinem Comeback für Borussia und konnte am Dienstag erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren. Denis Zakaria hingegen musste das Training abbrechen. Neuzugang Valentino Lazaro zog sich wohl einen Muskelbündelriss zu und droht den Fohlen noch länger zu fehlen. 

Thuram wieder beim Team

‚Tikus‘ ist zurück, zumindest im Mannschaftstraining. Erstmals seit seiner Operation am Sprunggelenk konnte Marcus Thuram am Dienstag wieder zusammen mit seinen Kollegen trainieren. Zwar ist er noch längst nicht bei hundert Prozent und schaffte auch nicht die komplette Einheit, doch die Fohlen dürfen sich wohl Hoffnungen machen, dass es im Pokalspiel zumindest für einen Kurzeinsatz reichen wird. 

Auch Denis Zakaria arbeitet aktuell nach seiner Knie-Operation an seinem Comeback, sein letztes Spiel bestritt er im März gegen Dortmund. Allerdings musste er das gestrige Training mit Kniebeschwerden vorzeitig abbrechen, laut Marco Rose handelte es sich aber um eine Vorsichtsmaßnahme. Die Fohlen wissen: Die Saison wird extrem lang und schwer, in dieser Phase der Vorbereitung möchte man dem Schweizer die nötige Zeit geben um sich vollständig zu erholen und beschwerdefrei zu trainieren. 

»Die Zeit bis zum ersten Pflichtspiel wird immer kürzer. Wir arbeiten daran, dass wir sie bis dahin so weit wie möglich bekommen«, äußerte sich Marco Rose auf Borussias Website. Zeit, die vor allem auch noch Alassane Pléa braucht. In der abgelaufenen Spielzeit war er Borussias Topscorer und nach seiner muskulären Verletzung wartet ‚Lasso‘ weiterhin darauf ins Mannschaftstraining zurückzukehren. 

Pléa braucht noch Zeit, Lazaro fehlt länger 

Aktuell trainiert der 27-Jährige nur individuell, genau wie Julio Villalba. Der Franzose wird allerdings die erste DFB-Pokalrunde gegen den FC Oberneuland definitiv verpassen. Auch der Auftakt in der Bundesliga ist mehr als fraglich, Rose übt sich aktuell noch in Geduld. »Lasso ist relativ weit. Er kann fast alle Bewegungen beschwerdefrei machen und ist auch schon gesprintet. Dennoch brauchen wir auch bei ihm noch etwas Geduld.«

Geduld ist auch bei Neuzugang Valentino Lazaro gefragt. Der Neuzugang konnte bisher erst eine knappe Woche mit der Mannschaft trainieren, letzte Woche verletzte er sich im Testspiel gegen Greuther Fürth. Die Diagnose: Muskelverletzung. Jetzt scheint es den Österreicher laut mehreren Medienberichten dennoch etwas schlimmer erwischt zu haben, die Fohlen gehen von einem Muskelbündelriss aus. 

Wie lange Lazaro konkret ausfällt weiß niemand, man kann aber schon von vier bis sechs Wochen ausgehen. Zudem kommt eben die Tatsache, dass der 24-Jährige noch Trainingsrückstand hat und Borussia nach seiner Genesung nicht direkt zur Verfügung stehen wird. Seine Rückkehr könnte sich also in die Länge ziehen was gleichzeitig auch bedeutet, dass Michael Lang zum ein oder anderen Einsatz kommen kann. 

Rose fehlen gegen Venlo viele Spieler 

Apropos: Einsätze sind momentan auch für László Bénes (Bandverletzung im Sprunggelenk) und Andreas Poulsen (Schulter-OP) noch kein Thema. Insgesamt wird Marco Rose beim letzten Testspiel bei VVV Venlo am Freitagabend auf 17 Spieler verzichten müssen. Denn neben den verletzten Spielern sind gleich zehn Borussen bei ihren Nationalmannschaften im Einsatz. 

Vor allem Florian Neuhaus dürfte sich über seine erste Nominierung für die deutsche Nationalelf gefreut haben. In der Nations League wird das Fohlen dann zum ersten Mal unter Bundestrainer Jogi Löw auflaufen, in welchem Spiel steht allerdings noch nicht fest. Vielleicht feiert er ja am Sonntag gegen die Schweiz sein Debüt, dann könnte es zu einem echten Schaulaufen der Borussen kommen. Denn mit Matthias Ginter stellen die Fohlen für die deutsche Nationalmannschaft aktuell zwei Spieler ab. 

Für die Schweiz stehen Yann Sommer, Nico Elvedi, Michael Lang und Breel Embolo im Kader. Gut möglich also, dass am Sonntagabend in Basel gleich sechs Gladbacher auf dem Rasen stehen werden…