Auch Oscar Wendt freut sich auftue Spiele in der Königsklasse. Foto: Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de

Seit dem Donnerstagabend steht fest, mit wem es Borussia Mönchengladbach in der Champions League zu tun bekommt. Mit Real Madrid, Shakhtar Donezk und Inter Mailand warten drei Schwergewichte aus Europa auf die Borussen. Natürlich ist die Vorfreude große bei den Fohlen – Auch bei Oscar Wendt. Doch zunächst gilt der volle Fokus auf das rheinische Derby.

Es war ein langes Procedere, das die UEFA da am Donnerstag zelebrierte, um die Gruppen der Champions League-Saison 2020/2021 auszulosen. Zwischen dem Ziehen der einzelnen Töpfe wurden diverse Ehrungen vorgenommen, ehe dann endlich die Gegner der Borussen feststanden, In Gruppe B bekommt es Marco Rose und die Fohlenelf mit Real Madrid, Shakhtar Donezk und Inter Mailand zu tun. »Geil, megageil. Das ist eine Gruppe, die wirklich nach Königsklasse klingt«, schwärmt Oscar Wendt von den Gegnern in der Champions League, die am 20.Oktober beginnen wird.

»Werden diese Herausforderungen mit allem was wir haben annehmen«

23 Champions League-Spiele (11 davon für den VfL) hat der Schwede bisher bestritten. Gegen diese drei Klubs allerdings noch nie – weder mit Kopenhagen, noch mit Borussia. »Es ist geil, dass wir jetzt eine Gruppe mit drei Gegnern haben, gegen die wir bei den vorherigen Champions League-Teilnahmen noch nicht gespielt haben«, freut sich Wendt. »Wir freuen uns natürlich riesig auf diese Herausforderungen.«

»Das sind drei sehr gute Mannschaften. Shakhtar ist eine Mannschaft, die oft in der Champions League dabei ist und viel Erfahrung hat. Über Real Madrid und Inter Mailand muss man glaube ich nicht viel sagen. Das sind zwei Riesenvereine«, weiß Wendt. »Ich glaube, Real ist der erfolgreichste Verein in der Champions League-Geschichte. Inter Mailand ist ein Megaklub aus Italien. Wir werden diese Herausforderungen mit allem was wir haben annehmen.«

Erst Derby, dann Königsklasse

Die sind aber noch ganz weit weg. Zunächst gilt es für den Schweden und die Borussen, im Tagesgeschäft Bundesliga in die Gänge zu kommen. Nach einem Punkt aus zwei Spielen wollen die Borussen jetzt den ersten Sieg, um dann mit einem guten Gefühl in die nächste Länderspielpause gehen zu können, ehe dann auch die großen Aufgaben in der Champions League auf dem Programm stehen.

So gibt Wendt, der gegen den 1. FC Köln sein 225. Bundesligaspiel für die Fohlen bestreiten könnte die Marschrichtung vor: »Zuerst liegt der volle Fokus auf dem Derby. Dann können wir uns auf die Champions League konzentrieren, wenn die losgeht…«