Fohlenelf gewinnt ersten Test gegen Oldenburg – Sommer muss bleiben

Ramy Bensebaini traf gegen den VfB Oldenburg sehenswert zur Führung. Foto: Dirk Päffgen.

Mit 2:0 gewann Borussia Mönchengladbach am Samstag das erste Testspiel nach der WM-Pause gegen den VfB Oldenburg. Ramy Bensebaini und Patrick Herrmann trafen für die Fohlenelf, bei der Hannes Wolf und Florian Neuhaus nach ihren Verletzungen ihr Comeback feierten. Zudem lief Semir Telalovic erstmals für die Borussen in einem Testspiel auf. Unterdessen hat Roland Virkus einem Wechsel von Yann Sommer zum FC Bayern München im Winter eine Absage erteilt. 

Nach intensiven zwei Trainingswochen stand für die Borussen die erste ‚echte‘ Leistungsüberprüfung in Form eines Testspiels auf dem Programm. Es ging auf dem FohlenPlatz gegen Drittliga-Aufsteiger VfB Oldenburg, für den es eine Woche vor dem Ligaspiel gegen Zwickau die Generalprobe war.

Daniel Farke verzichtete gegen die Niedersachsen aufgrund von Belastungsteuerung auf  Yann Sommer und Marcus Thuram, der erst am Freitag ins Mannschaftstraining eingestiegen war. Zudem schauten sich Nathan Ngoumou und Yvandro Borges Sanches die Partie von der Seitenlinie aus an. Ansonsten standen dem 46-Jährigen alle Mann zur Verfügung. Somit auch wieder Florian Neuhaus und Hannes Wolf, die lange Zeit aufgrund von der Verletzungen gefehlt hatte.

So lief zunächst im 4-2-3-1-System zunächst folgende Fohlenelf auf: Vor Torhüter Tobias Sippel bildeten Stefan Lainer (rechts), Marvin Friedrich, Tony Jantschke und Ramy Bensebaini (links) die Viererabwehrkette, während Rocco Reitz und Manu Koné davor auf der Doppel-6 agierten.  Auf den Außen spielten Jonas Hofmann und Florian Neuhaus. In der Offensive durfte sich U23-Stürmer Semir Telalovic zeigen.

Fohlenelf bestimmt das Geschehen, Bensebaini holt den Hammer raus

Bei angenehmen Temperaturen um die 12 Grad setzte die Fohlenelf um Kapitän Jantschke gleich einen guten Nadelstich. Über Bensebaini und Neuhaus gelang die Kugel zu Lainer, dessen Schuss aus knapp über die Querlatte flog (2.). Borussia blieb am Ball und im Vorwärtsgang. Auf die erste richtig gute Torchance warteten die Zuschauer aber auch noch nach einer Viertelstunde. Der Drittligist versuchte für zu stören, um die Fohlen erst gar nicht auf Trapp kommen zu lassen.

Die nächste Chance nutzen die in Weiß spielenden Borussen dann aber – und wie. Bensebaini setzte sich im Strafraum gleich gegen mehrere Gegenspieler durch und versenkte die Kugel mit einem strammen Schuss im linken oberen Eck (19.). Eine sehenswerter Treffer des Algeriers.

Die Fohlenelf blieben weiter im Vorwärtsgang, Sippel musste bis dahin noch gar nicht entscheidend eingreifen, Zwei Minuten nach der Führung die erste Ecke für die Borussen, die allerdings nichts einbrachte (21.). Neun Minuten später dann die große Chance für Telalovic auf 2:0 zu erhöhen, doch der U23-Angreifer scheiterte na h Flanke von Hofmann mit seinem Kopfball an VfB-Keeper Mielitz (30.). Vier Minuten vor dem Pausenpfiff setzte Wolf die Kugel neben das Tor (41.).

So bleib es nach 45 Minuten bei der zwar knappen, aber natürlich verdienten Führung für die Fohlenelf, die das Geschehen komplett beherrschte. Ein deutlichere Führung wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.

Borussia bleibt am Drücker

Zum zweiten Durchgang nahm Farke einige Wechsel in der Fohlenelf vor, die auch nach dem Seitenwechsel nach vorne marschierte. Es dauerte aber bis zur 52. Minute, ehe die Fohlen die erste Möglichkeit hatten. Nach Zuspiel von Herrmann setzte Elvedi seinen Kopfball über das Tor. Vier Minuten später blieb Wolf am Gegenspieler hängen (56.). Während Olschowsky nichts zu tun bekam, so blieben die Fohlen weiter am Drücker. Nach etwas über einer Stunde muss Plea dann das 2:0 machen. Der Franzose kam vor dem Tor frei zum Schuss, doch die Latte, der Pfosten und Mielitz verhinderten den Treffer (62.). Vier Minuten später nutzte Weigl seine Möglichkeit nicht (66.). 

Herrmann stellt den Endstand her

Eine knappe Viertelstunde vor Schluss war es dann aber soweit. Netz setzte sich auf links durch und spielte in den Strafraum. Dort stand Herrmann goldrichtig und schob zum 2:0 ein (74.). Auch dieser Treffer war natürlich verdient. Bis Schlusspfiff passierte nicht mehr allzu viel. Die Borussen hatten alles im Griff und gingen am Ende als hochverdienter Sieger hervor. Positiv war, dass sich keiner verletzt hat und das man sich Chancen erarbeitet hat. Daraus muss man allerdings spätestens gegen Leverkusen mehr Kapital schlagen. Stichwort Chancenverwertung…

Sommer muss bleiben!

In der kommenden Woche geht es dann mit dem Test gegen Arminia Bielfeld weiter. Und da wird auch dann Yann Sommer mit von der Partie sein, denn einen Wechsel zum FC Bayern München wird zumindest im Winter nicht geben. Das hat Roland Virkus im Anschluss an den Testspielsieg klargestellt. »Wir werden Yann Sommer nicht abgeben. Das haben wir den Bayern auch so mitgeteilt«, so der Sportdirektor gegenüber der Online-Präsenz der Rheinischen Post. Damit ist das Thema vom Tisch und der 34-Jährige wird nach der Spielzeit wohl ablösefrei wechseln. 

Die Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sippel (46. Olschowsky) – Lainer (46. Scally), Friedrich (46. Itakura), Jantschke (46. Elvedi), Bensebaini (46. Netz) – Reitz (46. Weigl), Koné (46. Fraulo) – Hofmann (46. Herrmann), Neuhaus (60. Kramer), Wolf (60. Stindl) – Telalovic (60. Plea)// Bank: Brüll

Weiter im Kader: Olschowsky (ETW), Brüll (ETW), Itakura, Kramer, Herrmann, Stindl, Weigl, Plea, Netz, Fraulo, Scally, Elvedi

VfB Oldenburg: Mielitz – Deichmann, Appiah (88. Herbst), Steurer (88. Kaissis), Ndure (80. Richter) – Zietarski (88. Schmidt), Krasniqi (80. Gorin) – Möschl (80. Schäfer), Starke (80. Plautz), Badjie – Adetula (80. Bookjans)// Bank: Palmowski, Brand

Weiter im Kader: Palmowski (ETW), Herbst, Brand, Schäfer, Schimidt, Richter, Bookjans, Krisis, Goran, Plautz

Tore: 1:0 Bensebaini (19.), 2:0 Herrmann (74.)

Gelbe Karten: Keine

Bes. Vorkommnisse: Keine

Schiedsrichter: Alexander Schuh (Düsseldorf)

Zuschauer: 820 (FohlenPlatz am Borussia-Park)

14,95 
24,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk