1:3! Borussia verliert in Unterzahl das Derby in Köln

Nico Elvedi traf im Derby zum zwischenzeitlichen Ausgleich, am Ende gewann Köln. Foto: Dirk Päffgen

Mit 1:3 verlor Borussia Mönchengladbach am Sonntag beim 1. FC Köln und verpasse es so, sich im Tabellenkeller Luft zu verschaffen. Nico Elvedi traf für die Fohlenelf, die nach der Roten Karte für Manu Koné ab der 70. Minute einen Mann wenige hatte. 

Gerardo Seoane musste im Derby neben den noch lange ausfallenden Stefan Lainer (Krebserkrankung) und Jonas Omlin (Schulter-OP) auch auf Tony Jantschke (muskuläre Probleme), Hannes Wolf (Meniskusriss), Yvandro Borges Sanches (Oberschenkelverletzung) und Ko Itakura ( Reizung einer Innenknöchel) verzichten.

Für den Japaner begann Marvin Friedrich in der Dreierkette. Zudem erhielten Manu Koné und Tomáš Čvančara den Vorzug vor Rocco Reitz und Jordan. Ansonsten lief exakt die Elf auf, die in der Vorwoche gegen Mainz begonnen hatte.

Der FC spielt zu Beginn und geht in Front

Das Spiel begann mit sechsminütiger Verspätung, da die Kölner nach einer Schweigeminute in Gedenken an die Opfer des terroristischen Angriffs der Hamas auf die israelische Bevölkerung mehrere Feuerwerkskörper zündeten und die Sicht so deutlich eingeschränkt war.

Dann wurde aber Fußball gespielt. Und das taten zu Beginn nur die Gastgeber. Der FC machte gleich Druck und kam zu Abschlüssen. Erst klärte Wöber zu Ecke, die nichts einbrachte (4.), ehe Hübers seinen Kopfball im Anschluss an Eine Ecke knapp neben das Tor setzte (5.).

Vier Minuten später zappelte die Kugel dann aber in den Maschen. Nach einer Ecke bekam Koné die Kugel auf der Strafraumlinie an den Arm. Der VAR schaltete sich ein und machte beim Franzosen eine unnatürliche Handbewegung aus. Ergo gab es Elfmeter, den Kaniz sicher zum 1:0 verwandelte (9.).

Fohlenelf knabbert am Rückstand und kommt nicht in die Gänge

An dieser frühen kalten Dusche hatten die Fohlen sichtlich zu knabbern, während Köln weiter Druck machte, aggressiv presste und zu Möglichkeiten kam. So wie in Minute 13, als Chabot die Kugel im Anschluss an eine Ecke an die Latte köpfte (13.). Dann nahm Ljubičić Maß – das Leder flog nur wenige Meter am rechten Pfosten vorbei (18.).

Köln war klar Chef im Ring und ließ die Borussen gar nicht zum Zeuge kommen. Nach zwanzig Minuten hatten die Fohlen weder einen Schuss aufs Tor noch neben das Tor abgegeben. Den gab es dann zwei Minuten später, als sich Honorat versuchte, aber deutlich verzog (22.).

Waldschmidt verpasst die Vorentscheidung

Dann schafften es die Borussen zumindest etwas Ruhe ins Spiel zu bringen und konnten den bis dahin Dauerdruck des FC stoppen. Offensiv kam von den Fohlen aber herzlich wenig – um nicht zu sagen gar nichts. Bis zur Pause änderte sich daran nicht viel, sodass es mit einer aus Sicht der Kölner verbieten Führung in die Kabinen ging. Wobei Waldschmidt vier Minuten vor dem Pausenpfiff Pech hatte, als die Kugel vom Innenpfosten ins Aus flog (41.). Von den Borussen war das in den ersten 45 Minuten nichts.

Elvedi köpft den Ausgleich

Nachdem Seitenwechsel musste sich etwas tun bei den Borussen. Gerardo Seoane tat das zumindest und brachte in Reitz und Scally zwei frische Kräfte. Den ersten Torschuss gab dann Honorat ab, der die Kugel nach einem Freistoß aus 35 Metern weit am Tor vorbei schoss (50.). Dann gab es einen bösen Fehlpass von Weigl genau in den Fuß von Kainz, der aber keine Folgen hatte (58.).

Die Fohlenelf zeigte sich zwar verbessert, aber so richtig lag der Ausgleich nicht in de Luft. Bezeichnend, dass dieser dann nach einer Ecke gelang – und die war richtig gut. Nach Ecke von Honorat schraubte sich Elvedi am kurzen Pfosten hoch und vollendete gekonnt und wuchtig zum 1:1 (63.).

Koné muss mit glatt Rot vom Platz, dann führt Köln

Sieben Minuten später hatten die Fohlen dann einen Mann weniger. Koné traf Ljubičić gut 40 Meter vor dem Tor an der Außenlinie mit einer Grätsche am Knöchel. Aytekin zeigte erst Gelb, zog nach Ansicht der Szene die Rote Karte (70.).

Es kam noch dicker für die Fohlen. Bei einer Flanke kam Nicolas klar zu spät und traf mit der Faust Waldschmidt am Kopf. Aytekin zeigte sofort auf den Punkt. Im zweiten Anlauf versenkte Kainz dann auch seinen zweiten Elfmeter und brachte den FC erneut in Front (75.).

Waldschmidt macht den Deckel drauf

Damit war das Spiel für die Borussen verloren. Zwar versuchten sie es nochmal, gelingen sollte aber nicht mehr viel. In der Schlussminute machte Waldschmidt dann den Deckel auf die Partie. Am Ende stand ein verdienter Derbysieg für Köln, für die Borussen war es ein enttäuschender Tag, an dem viel zu wenig gelang, um im Derby bestehen zu können.

Die Kurzstatistik zum Spiel:

1. FC Köln: Schwäbe – Carstensen, Hübers (79. Kilian), Chabot, Paqarada – Martel, Ljubičić – Maina, Waldschmidt, Kainz (89. Huseinbašić) – Selke (88. Tigges)

Weiter im Kader: Köbbing (ETW), Heintz, Schmitz, Alidou, Olsen, Uth

Borussia Mönchengladbach: Nicolas – Elvedi, Friedrich, Wöber – Weigl – Honorat (79. Hack), Neuhaus (46. Reitz), Koné, Netz (46. Scally) – Plea (79. Ngoumou), Čvančara (79. Jordan)

Weiter im Kader: Olschowsky (ETW), Chiarodia, Kramer, Herrmann

Tore: 1:0 Kainz (9. Handelfmeter), 1:1 Elvedi (63.), 2:1 Kainz (75., Foulelfmeter), 3:1 Waldschmidt (90.)

Gelbe Karten: – / Nicolas, Scally

Rote Karte: Koné (70., grobes Foulspiel)

Bes. Vorkommnisse: Keine

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Zuschauer: 50.000 (Rhein-Energie-Stadion, ausverkauft)

9,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk