4:1! Fohlenelf gewinnt Test gegen VV St. Truiden

Patrick Herrmann traf gegen St. Truiden zum 2:0, Endstand 4:1 für die Fohlen. Foto: Dirk Päffgen

Mit 4:1 gewann Borussia Mönchengladbach am Donnerstagnachmittag das Testspiel auf dem Fohlenplatz gegen VV St. Truiden. In Abwesenheit zahlreicher Stammspieler gab Borussias Trainer Gerardo Seoane vor allem den Spielern Einsatzzeit, die bis dato nicht so zum Zuge gekommen waren. Nathan Ngoumou, Patrick Herrmann, Hannes Wolf und Manu Koné trafen für die Fohlenelf.

Borussias Trainer Gerardo Seoane nutzte das angesetzte Testspiel gegen den belgischen Erstligisten vor allem dazu, um den Spielern Wettkampfpraxis zu geben, die zuletzt eher weniger zum Zuge gekommen waren. So wie Hannes Wolf, der in dieser Spielzeit bisher komplett außen vor war. 

Verzichten mussten die Borussen auf Jonas Omlin (Schulter-OP), Nico Elvedi (Aufbautraining nach Distorsion im Knie), Christoph Kramer (Zerrung am Innenband), Tony Jantschke (muskuläre Probleme), Julian Weigl (Bänderzerrung im Knie), Florian Neuhaus (Belastungssteuerung) und Jordan (Erkältung). Stattdessen durften auch in Abwesenheit zahlreicher Nationalspieler einige Youngster aus der U23 ihre Visitenkarte bei den Profis abgeben.

Zunächst lief folgende Startformation auf: Vor Torhüter Jan Olschowsky bildeten Franck Honorat, Marvin Friedrich, Tony Reitz und Lukas Ullrich die Viererkette, während Manu Kone und Hannes Wolf auf der Doppel-6 agierten. Im Mittelfeld liefen Patrick Herrmann, Robin Hack auf und in der Offensive begann Alassane Plea.

Doppelschlag durch Ngoumou und Herrmann

Die Fohlenelf legte gleich ordentlich los und suchte die Offensive. Erst lief Ngoumou dabei ins Abseits (9.), ehe Plea an Torhüter Coppens scheiterte (10.). In der Folgezeit schalteten beide Teams den Vorwärtsgang ein, kamen im letzten Drittel aber nicht so richtig zum Zuge. Bis zur 24. Minute. Hack trieb die Kugel durchs Mittelfeld und fand den mitgelaufenen Ngoumou, der Fahrt aufnahm und aus achtzehn Metern zum 1:0 in die Maschen traf (24.).

Ein sehenswerter Treffer, dem vier Minuten später der nächste folgte. Und erneut war Hack daran beteiligt. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte kam Herrmann vor dem rauslaufenden Keeper an die Kugel und vollendete zum 2:0.

Wolf stellt kurz vor der Pause auf 3:0

Kurze Zeit später hatte Plea das dritte Tor auf dem Fuß, doch Coppens war zur Stelle (29.). Dann machten auch die Belgier mit und kamen zu Abschlüssen. Beide Male war Olschowsky im Tor allerdings nicht zu bezwingen (32., 33.). Und gerade, als man sich als Beobachter auf den Weg zur Pausen-Bratwurst machen wollte, da sorgte Wolf für den dritten Treffer. Nach Ecke von Honorat verlängerte Plea auf Wolf, der den Schuss von Herrmann entscheidend abfälschte und in den Maschen versenkte (44.). Mit diesem Ergebnis ging es dann in den Kabinen. Borussia brauchte etwas Zeit, um in die Gänge zu kommen, erzielte dann aber drei sehenswerte Tore.

Wolf sorgt für den Ehrentreffer der Belgier, Koné sorgt für den Schlusspunkt

Auch nach der Pause hatten beide Teams die Möglichkeiten. ‚Klingeln‘ sollte es dann erst nach etwas über einer Stunde – in den Maschen der Borussen. Und das war ein kurioser Treffer. Wolf bekam as Leder im Mittelfeld und wollte zu Olschowsky zurückspielen – das misslang gehörig, Olschowsky stand weit vor seinem Kasten, das Leder landete im leeren Tor zum 1:3 (61.).

Es sollte der einzige Treffer für die Belgier bleiben. Stattdessen setzte Koné in der 77. Minute den Schlusspunkt. Nach Ballgewinn von Fukuda kam der Franzose ans Leder und versenkte die Kugel aus 25 Metern unter die Latte zum 4:1-Endstand.

Seoane mit Test zufrieden

Am Ende stand ein verdienter Testspielsieg, der seinen Zweck erfüllt hat. Frisches Selbstvertrauen getankt, keiner hat sich verletzt und Spielpraxis für Spieler, die bis dato wenig oder gar nicht zum Zuge kamen. So sah es auch Seoane. »Es geht immer darum, sich über Spielzeit für kommende Aufgaben zu empfehlen und sich auf eine mögliche Chance vorzubereiten«, so der Coach hinterher und ergänzte: »Daher habe ich ein gutes Gefühl, dass heute mehrere Spieler 90 Minuten in den Beinen haben, die in den kommenden Wochen zu ihren Einsatzzeiten kommen werden.«

Nachdem Auslaufen am Freitag warten auf die Borussen zwei freie Tage, ehe es ab kommenden Montag mit voller Konzentration in die Vorbereitung auf das Derby geht. 

Die Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Olschowsky – Honorat (62. Italiano), Friedrich, T. Reitz (46. Foss), Ullrich – Koné, Wolf – Herrmann, Hack, Ngoumou (74. Fukuda) – Plea (80. Naderi)

Weiter im Kader: Sippel, Kemper, Moustafa, Schroers

VV St. Truiden: Coppens – Van Helden (46. Vanwesemael), Smets (46. Janssens),  Godeau (46. Mindombe) – Ananou (46. Librici), Ito (46. Dumont), Delorge (46. Driken), Bocat (46. Teuchy) – Kaya (46. Ogawa), Zahiroleslam (46. Barnes), Kita (46. Nhaili)

Tor: 1:0 Ngoumou (24.), 2:0 Herrmann (28.), 3:0 Wolf (42.), 3:1 Wolf (61., Eigentor), 4:1 Koné (77.)

Gelbe Karten: Keine

Besondere Vorkommnisse: Keine

Schiedsrichter: Thibaut Scheer (Essen)

Zuschauer: 525 (FohlenPlatz)

14,95 
24,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

12,95 

Lokal

Partnernetzwerk