VollGAS-Analyse nach Mainz: Die Mannschaft lebt

Die Richtung stimmt bei Borussia. Foto: Dirk Päffgen.

Borussia Mönchengladbach muss weiter auf den ersten Heimsieg warten. Gegen Mainz 05 reichte es am Ende ‚nur‘ zu einem 2:2-Remis. Es hätte aber auch anders kommen können – in beide Richtungen. Fakt ist, diese Mannschaft lebt und ist auf dem richtigen Weg. Unsere VollGAS-Analyse, präsentiert von unsrem Partner, der Kessels GmbH – Schweißen & Gase, aus Mönchengladbach.

Ein Punkt gegen Mainz. Ein Punkt gegen den Tabellenletzten, der vor der Partie lediglich einen Punkt aus sechs Spielen auf der Habenseite hatte. Zu wenig mag der eine oder andere sagen. Zustimmen kann man ihm. Denn gerade solche Teams, noch dazu Zuhause, muss man eigentlich schlagen, will man sich von ihnen absetzten.

Durch das Unentschieden hat man Mainz zwar auf Distanz gehalten, so richtig absetzen können hat man sich aber nicht. Dennoch hat das Unentschieden positives Aspekte hervorgebracht.

VollGAS-Moral

Vor allem den, dass man nach dem Rückstand sich nicht hat hängen lassen, sondern bis zum Schluss alles versucht hat, um zum Ausgleich zu gelangen und danach noch den Heimsieg einzufahren. Das zeigt, dass es in der Truppe stimmt, sie kämpft und sich keineswegs hängen lässt. Das war in der Vergangenheit anders. Da hätte man als Beobachter und Fan ein solches Spiel mehr oder weniger als verloren abgehakt – weil sich die Borussen dann noch einen gefangen hatten. Genau das ist eben anders.

Man versucht alles. Und auch der Trainer gehört dazu. Seoane reagiert auf Spielstände früh und bringt von der Bank aus frische Impulse und Optionen, die dann auch zünden.

VollGAS- Dominanz vor der Pause

Dass es unter dem Strich nicht für einen Sieg reichte, lag an der Chancenverwertung, die erneut ausbaufähig war. Gerade in der ersten Halbzeit dominierten die Fohlen die Partie und gaben 10 Torschüsse ab (3 aufs Tor), erzielten aber nur einen Treffer. Auf der anderen Seite die Mainzer, die aus dem Nichts einen von zwei Schüssen aufs Tor verwerteten.

Am Ende musste man sich bei den Borussen mit einem Punkt begnügen. Wie eingangs erwähnt, ist der eigentlich zu wenig, weil auch mehr drin war. Er war aber einer der Kategorie Moral, die Mannschaft lebt und gibt alles. Das honorieren auch die Fans, die die Fohlenelf voll unterstützt, motiviert und nach vorne gepeitscht haben.

Und auch der Weg ist der richtige. So, wie man in der ersten Hälfte aufgetreten ist, muss es über 90 Minuten gehen. Ein ‚Sonntagsschuss‘ kann immer mal vorkommen. Er hätte aber auch ein Ehrentreffer sein können, hätte man die Chancen eben besser genutzt und hätte man in der zweiten Halbzeit komplett so gespielt, wie vor der Pause.

Dass Punkte die beste ‚Medizin’ sind und guttun, den eingeschlagenen Weg weiter mit Ruhe gehen zu können, ist bekannt. Nach der Länderspielpause steigt das Derby. Und da muss man mit VollGAS rangehen und kann mit einem Sieg viel Selbstvertrauen tanken…

9,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk