Mit einem Jahr Verspätung – Franck Honorat wird Borusse!

Franck Honorat wechselt von Stade Brest an den linken Niederrhein. Foto: picture alliance/dpa/MAXPPP | Sébastien Muylaert

Borussia Mönchengladbach hat auf den Abgang von Jonas Hofmann reagiert und Franck Honorat unter Vertrag genommen. Der Franzose wechselt von Stade Brest 29 an den Borussia-Park und erhält einen bis 2028 datierten Fünfjahresvertrag. Als Ablösesumme sind 8 Millionen Euro inklusive Bonuszahlungen im Gespräch.

Es kam durchaus überraschend, dass Jonas Hofmann die Borussen in Richtung Bayer Leverkusen verlässt. Zumal Hofmanns Vertrag erst letzten Sommer bis 2025 plus Option auf ein weiteres Jahr verlängert wurde und nichts darauf hindeutete, dass sich der Nationalspieler verändern wollte.

Doch es ergab sich wohl relativ kurzfristig die Möglichkeit, knapp 61 Kilometer von Mönchengladbach entfernt, in Leverkusen nochmal etwas Neues zu machen. Vor allem die Tatsache, sich durch internationale Einsätze in der Europa League bei Hansi Flick für den EM-Kader 2024 zu empfehlen, dürfte bei der Entscheidung ins Gewicht gefallen sein. Wer will es ihm übel nehmen, wenngleich der Abgang ohne Frage schmerzt. Immerhin wird der Abgang mit berichteten 10 Millionen Euro versüßt. Auch nicht verkehrt für einen Spieler, der im Juli 31 Jahre wird.

Doch die Führungsriege um Sportvorstand Lizenz Roland Virkus waren vorbereitet und reicht einen Teil der Ablösesumme in Höhe von 10 Millionen Euro gleich weiter nach Frankreich. Konkret: Wie ‚Sky’ berichtet, 8 Millionen Euro inklusive Bonuszahlungen, zum Ligue1-Klub Stade Brest 29.

»Wir verfolgen seinen Weg schon länger

Von dort kommt, wie Gerardo Seoane im Anschluss an den Trainingsauftakt der Fohlen am Sonntag verriet, Franck Honorat zum VfL und unterschreibt einen bis 2027 datierten Vierjahresvertrag plus Option auf ein weiteres Jahr. Somit bekommen die Borussen ihren Wunschspieler, an dem sie laut Berichten bereits seit einem Jahr verstärkt baggerten, jedoch beim Klub aus der Bretagne stets abblitzten. Doch nun wollte der 27-Jährige unbedingt an den linken Niederrhein und den Umbruch mit angehen.

Dementsprechend ist die Freude bei den Verantwortlichen groß, dass der Wechsel nun geklappt hat. Honorat kommt mit der Empfehlung von insgesamt 134 Ligue1-Spielen (103 für Brest), 25 Toren und 15 Vorlagen zu den Fohlen und soll dort eben Hofmann ersetzen. Der 26-Jährige, wie Hofmann Rechtsfuß, ist ebenso wie sein Vorgänger auf der rechten Außenbahn beheimatet, kann aber auch als Linksaußen eingesetzt werden. Zudem sind ihm die 9er-Position und falsche Neun nicht weltfremd. Stichwort Flexibilität.

»Franck ist ein Spieler, der auf beiden offensiven Außenbahnen zum Einsatz kommen kann, der schnell ist, Tore schießen und auch vorbereiten kann«, so Borussias Geschäftsführer Sport Roland Virkus. »Wir verfolgen seinen Weg schon länger und freuen uns, dass er trotz anderer Angebote unbedingt zu uns kommen wollte.«

»Er ist ein Spieler, der den Abgang von Jonas Hofmann von der Position und vom Profil her ersetzen kann. Jonas hat vielleicht ein paar Qualitäten, die Franck nicht hat, dafür hat er andere«, sagte Seoane im Anschluss an das erste Training.

 »Ich bin sehr glücklich, hier zu sein«

Honorat, geboren in Toulouse, wird ein starkes Pressing nachgesagt und auch im Passspiel ist er sicher und hat stets ein Auge für dem Mitspieler. Und er ist vor allem das, was bisher gefehlt hat: Schnelligkeit und Tiefe. Unter Gerardo Seoane dürfte der Franzose nun zum Stammpersonal gehören. Doch eine vermeintliche Stammplatzgarantie muss sich auch er erst noch erarbeiten. In der Vorbereitung hat er nun die Möglichkeit dazu. Honorat selbst freut sich auf die neue Herausforderung. »Ich bin sehr glücklich, hier zu sein und freue mich darauf, alle Spieler, den Verein und all die neuen Dinge, die noch kommen werden, kennenzulernen und auf dem Platz loszulegen…«

9,95 
5,95 
24,95 
14,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk