Mit Rückenwind gegen Mainz – »Resultate haben immer einen Einfluss auf die Gemütslage«

Tomáš Čvančara kehrt gegen Mainz wohl in die Anfangself zurück. Foto: Dirk Päffgen

Borussia möchte am Freitagabend gegen Mainz nachlegen und auch im eigenen Stadion die ersten drei Punkte einfahren. Dabei steht hinter dem Einsatz mehrerer Spieler noch ein Fragezeichen. Zumindest in der Offensive gibt es Entwarnung, denn Tomáš Čvančara ist wieder voll einsatzfähig. Unser Vorbericht, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Die Erleichterung über den ersten Saisonsieg von Borussia Mönchengladbach in der vergangenen Woche beim VfL Bochum war groß. Mit einer, vor allem in der ersten Halbzeit, überzeugenden Vorstellung durften sich die Fohlen anschließend zurecht für den ersten Dreier der aktuellen Bundesliga-Saison feiern lassen. »Resultate haben immer einen Einfluss auf die Gemütslage. Von daher haben wir eine bessere Stimmung, als nach Niederlagen. Trotzdem versuchen wir die Gründe für den Sieg aufzuarbeiten, um uns der guten Leistung bewusst zu werden und auch weiterhin Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen«, sagt Gerardo Seoane. 

Fohlen warten auf Sieg gegen Mainz 

Ein Selbstläufer wird die Partie gegen den FSV Mainz 05 am Freitag allerdings nicht: Die Fohlenelf wartet seit drei Bundesliga-Heimspielen auf einen Sieg im Borussia-Park gegen die Rheinhessen. Vielmehr noch: Seit fünf Partien in der Liga sind die Fohlen ohne Sieg gegen das Team von Bo Svensson. »Uns erwartet am Freitag ein Gegner, der sehr gut gegen den Ball arbeitet und defensiv wenig zulässt. Die Mainzer sind schwer zu bespielen und haben in meinen Augen weniger Punkte auf dem Konto als sie eigentlich verdient hätten. Trotzdem schlagen die negativen Resultate natürlich auf das Gemüt. Daher rechnen wir damit, dass sie am Freitag eine Reaktion zeigen und Wiedergutmachung betreiben möchten«, erklärt Borussias Trainer Seoane vor dem siebten Spieltag. 

Christoph Kramer fällt aus 

Gegen Mainz könnte Čvančara sein Comeback in der Startelf feiern. In Bochum kam der Tscheche nur zu einem Teileinsatz, holte den Trainingsrückstand in dieser Woche allersings wieder auf. »Er konnte in dieser Woche im Training einiges aufholen und steht uns am Freitag wieder zu 100 Prozent zur Verfügung. Aber man hat auch gemerkt, dass er gegen Bochum einen Moment brauchte, um in die Partie reinzukommen. Dennoch war diese Spielzeit wichtig, damit er auch wieder ins Team integriert werden kann«, äußert sich Seoane. Christoph Kramer hingegen fällt definitiv aus. Der 32-Jährige zerrte sich am Dienstag im Training leicht das Knie und steht gegen Mainz nicht zur Verfügung. 

In der Defensive gibt es auch noch einige Wackelkandidaten, wie Seoane berichtet. »Max Wöber, Nico Elvedi und Ko Itakura haben alle in Bochum starke Blessuren erlitten, die verhindert haben, dass sie in dieser Woche bislang richtig trainieren konnten. Max ist deshalb auch noch fraglich für das Spiel. Tony Jantschke hat einen Schlag abbekommen und daraufhin muskuläre Probleme gehabt, weswegen er heute vorsichtshalber nicht mittrainiert hat.«

Egal mit welchem Personal, die Borussen sollten nahtlos an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen, um mit einem positiven Ergebnis in die nächste Länderspielpause zu gehen. 

9,95 
5,95 
24,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk