VollGAS-Analyse nach Frankfurt: Klassenerhalt, zwei Legenden und Hack on fire 

In Tony Jantschke und Patrick Herrmann wurden zwei Legenden verabschiedet. Foto: Dirk Päffgen

Borussia Mönchengladbach konnte sich vor allem beim rheinischen Rivalen aus der Domstadt bedanken, dass das Remis gegen Eintracht Frankfurt zum Klassenerhalt reichte. Das Minimalziel wurde erreicht, mehr aber auch nicht. Vielmehr sorgten die Abschiede von Tony Jantschke und Patrick Herrmann für Gänsehaut. Erfreulich ist zudem die Entwicklung von Robin Hack. Unsere VollGAS-Analyse, präsentiert von unsrem Partner, der Kessels GmbH – Schweißen & Gase, aus Mönchengladbach.

Es war ein letzter Nachmittag im Borussia-Park, der bezeichnend war für diese Spielzeit. Wieder einmal hatten die Borussen in Front gelegen und diese nach einem individuellen Fehler abermals hergeschenkt. Die Fohlen verspielten zum 13. Mal in dieser Bundesliga-Saison eine Führung (acht Remis, fünf Niederlagen). Das ist Ligahöchstwert und nie passierte das den Borussen so häufig in einer Saison. 31 mögliche Punkte wurden so noch aus der Hand gegeben.

Eine Spielzeit zum Vergessen

Man muss kein allzu großer Mathematiker sein um zu wissen, um welchen Wettbewerb man am letzten Spieltag noch mitmischen würde, hätte man wenigstens die Hälfte dieser verschenkten Punkte…

So aber muss man sich am Ende einer Spielzeit mit dem 12. Platz begnügen – ein Sieg in Stuttgart vorausgesetzt und Wolfsburg im Heimspiel gegen Mainz 05 leer aus. Umbruch hin oder her – das kann, darf und wird nicht der Anspruch sein von Borussia Mönchengladbach.

Mit 34 Punkten nach 33 Spieltagen haben die Borussen die schwächste Zwischenbilanz seit 15 Jahren (2008/09 waren es 30 Zähler nach 33 Runden). In der neuen Spielzeit muss sich einiges ändern, damit man weder auf fremde Hilfe mit Blick nach unten angewiesen ist und eine solche Spielzeit nicht mehr vorkommt. 

VollGAS-Abschied zweier Legenden

Generell nicht mehr dabei sein werden Tony Jantschke und Patrick Herrmann. Beide bestritten gegen die SGE ihre letztes Spiel im Borussia-Park. Herrmann kam bei seinem letzten Heimspiel zu seinem 350. Bundesliga-Spiel. Nach dem Spiel in Stuttgart am Wochenende werden beide ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen und in anderen Funktionen im Klub tätig sein. Die Verabschiedung der beiden Legenden war so ziemlich der emotionalste Moment an einem ansonsten bescheideneren Nachmittag. Beide wurden von den Fans gebührend und mit VollGAS- Gänsehautmomenten verabschiedet. 

VollGAS-Entwicklung von Robin Hack

Von sowas ist Robin Hack Gott sei Dank noch meilenweit entfernt. Hack gehört zu den positiven Erscheinungen in einer Fohlenelf, die ansonsten in dieser Spielzeit enttäuscht hat. Gerade in 2024 ist der 25-Jährige, vor der Saison aus Bielefeld gekommen, so richtig on fire. Gegen die Adlerträger erzielte Hack sein 10. Saisontor. Fünf davon in den letzten vier Spielen. Sowieso ist Hack in 2024 so richtig on fire. Der Offensivmann erzielte alle seine zehn Saisontore in diesem Jahr, nur Harry Kane und Loïs Openda waren in diesem Kalenderjahr erfolgreicher (15 bzw. 13 Treffer). Das ist wahrlich VollGAS!

Ganz im Gegensatz zur Saison-Leistung der Fohlenelf in 2023/2024. Das letzte Spiel am kommenden Samstag beim VfB Stuttgart hat mit Blick auf den Klassenerhalt wie anfangs beschrieben, keinerlei Bedeutung mehr. Allerdings ist es von Bedeutung, wie sich die Borussen in die Sommerpause verabschieden. Bei den Schwaben muss man eine verkorkste Spielzeit zumindest etwas versöhnlich beenden. Und dann geht es mit VollGAS in die Analyse… 

17,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk