1:2! Trotz langer Überzahl: Fohlenelf unterliegt dem BVB

Niedergeschlagene Borussen nach der Niederlage gegen den BVB. Foto: Dirk Päffgen

Mit 1:2 musste sich Borussia Mönchengladbach am Samstag Borussia Dortmund geschlagen geben. Trotz langer Überzahl gelang es den Fohlen am Ende nicht, zumindest einen Punkt zu ergattern. Maximilian Wöber erzielte für die Fohlen den Anschlusstreffer, Marcel Sabitzer schnürte für den BVB den Doppelpack.

Borussias Trainer Gerardo Seoane musste gegen den BVB auf Simon Walde (Syndesmosebandriss), Manu Koné (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Tony Jantschke (Adduktorenprobleme), Grand-Leon Ranos (Sprunggelenkverletzung) und Christoph Kramer (krank) verzichten. Dafür stand Florian Neuhaus nach seinen überstandenen Achillessehnenbeschwerden wieder im Aufgebot. Unterdessen vertraute Seoane zunächst exakt der Startelf, die gegen Wolfsburg angefangen hatte.

Bei sommerlichen Temperaturen und hervorragenden äußerlichen Bedingungen hatte es zunächst etwas von Sommer-Fußball. Den viel tat sich in den Strafräumen nicht. Der BVB hatte mehrheitlich den Ball, während die Fohlen auf Konter lauerten und versuchten, nach Ballgewinn schnell umzuschalten. Dann hatte Maatsen Glück’, dass er nach einem rüden Foul an Ngoumou nur den Gelben Katen erhielt 14.).

Sabitzer mit Doppelpack für den BVB

Plötzlich führte dann aber der BVB. Schlotterbeck spielte einen Flugball aus der Abwehrkette links in die Tiefe. Sabitzer sprintete diagonal zur Kugel und chippte sie über den im Rauslaufen zögernden Omlin ins Netz (22.).

Eine kalte Dusche, auf die die Fohlen sicherlich gerne hätten verzichtet. Sechs Minuten später stand es dann gar 0:2. Ngoumou brachte Schlotterbeck im Strafraum zu Fall – Elfmeter. Sabitzer übernahm die Aufgabe und vollendete cool (28.).

Wöber verkürzt nach Ecke

Eine verdiente Führung der Gäste, die deutlich mehr Spielanteile und viel zu viel Räume hatten. Die VfL-Fans mögen womöglich schon Schlimmeres befruchtet haben, doch die Seoane-Truppe kam wenige Minuten vor der zum Anschlusstreffer. Nach Ecke von Honorat sprang Wöber am kurzen Pfosten am höchsten und köpfte völlig frei zum 1:2 ein (36.). Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Kabinen. Der BVB zeigte sich in der Chancenverwertung eiskalt und brachte sich fr+h auf die Siegerstraße, doch Wöber brachte die Fohlen noch einmal heran. Durch war die Partie also noch nicht.

VAR kassiert Elfmeter für BVB, Adeyemi kassiert Gelb-Rot

Kurz nach dem Seitenwechsel stand erneut Omlin im Fokus. Nach einem langen Ball eilte der Schweizer Omlin aus seinem Tor und war dann am Ball, traf aber auch Adeyemi. Badstübner gab zunächst  Elfmeter. Sabitzer vollendete zwar sicher, doch er wurde zurückgepfiffen, weil sich Badstübner die Szene nochmals anschaute und den Strafstoß richtigerweise zurücknahm (51.).

Vier Minuten später agierte der BVB dann nur noch mit zehn Mann, weil Adeyemi nach einem Foul an Lainer die Gelb-Rote Karte kassierte (55.). Eine Minute später hatte Wöber den Ausgleich auf dem Kopf, setzte die Kugel frei vor Kobel aber links neben das Gehäuse (56.). Dann nahm Seoane gleich zwei Wechsel vor und brachte Čvančara und Hack (64.). Letzterer war dann sich gleich an einer guten Aktion beteiligt, die aber nicht zum gewünschten Erfolg führte (66.).

Borussia bemühte. Aber ohne Ideen

Mittlerweile lief die Schlussviertelstunde und Seoane probierte es nochmal mit zwei weiteren frischen Kräften. Es war spürbar, dass hier für die Fohlen etwas drin war und sie versuchten es auch. Doch die Torabschlüsse waren oftmals zu ungenau.Trotz Überzahl schafften es die Gladbacher Borussen zudem nicht, dem BVB entscheidend weh zu tun. Das war zu wenig, zumal gerade in Überzahl. Sieben Minuten vor Schluss forderten die Borussen Elfmeter, doch den gab es nach einem Fall von Jordan zu Recht nicht (82.).

Čvančara hat zweimal den Ausgleich auf dem Fuß und Kopf

Dann aber fast der Ausgleich, doch, Čvančara scheiterte am stark parierenden Kobel (90.+1). Eine Minute später wieder der Tscheche. Sein Kopfball flog knapp über den Querbalken (90.+3). Die Versuche kamen leider zu spät. Am Ende blieb es bei der knappen 1:2-Heimniederlage für die Fohlenelf, die gerade in Überzahl viel zu wenig zustande brachte es und es verpasste, zumindest einen Punkt mitzunehmen. Die Schlussoffensive in der Nachspielzeit kam dafür zu spät. 

 

Die Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Omlin – Friedrich, Elvedi Wöber (75. Jordan, 85. Herrmann) – Lainer (64. Čvančara), Weigl (75. Reitz), Itakura, Netz – Honorat, Plea, Ngoumou (64. Hack)

Weiter im Kader: Nicolas (ETW), Chiarodia, Scally, Neuhaus

Borussia Dortmund: Kobel – Wolf, Süle, Schlotterbeck, Maatsen – Özcan, Sabitzer – Bynoe-Gittens (54. Malen), Brandt (71. Nmecha), Adeyemi – Haller (10. Moukoko, 71.. Hummels)

Weiter im Kader: Meyer (ETW), Ryerson, Can, Reus, Füllkrug

Tore: 0:1 Sabitzer (22.) Sabitzer (28., Foulelfmeter), 1:2 Wöber (36.)

Gelbe Karten: Itakura  / Maatsen, Adeyemi, Nmecha

Gelb-Rote Karte: Adeyemi (55., wiedertotes Foulspiel)

Bes. Vorkommnisse: Keine

Schiedsrichter: Florian Badstübner (Nürnberg)

Zuschauer: 54.042 (Borussia-Park, ausverkauft)

14,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

24,95 

Lokal

Partnernetzwerk