Baustelle Borussia: Die lange Verletztenliste 

Stefan Lainer stand am Dienstag schon wieder auf dem Trainingsplatz. Foto: Dirk Päffgen

Die Niederlage gegen Dortmund kam den Fohlen teuer zu stehen. Insgesamt fünf Spieler zogen sich am vergangenen Samstag eine Verletzung zu. Zumindest ein Trio stand am Dienstag schon wieder auf dem Trainingsplatz. Stürmer Jordan droht das vorzeitige Saisonende. Unsere aktuelle Baustelle Borussia, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Die Tatsache, dass Borussia Mönchengladbach es mal wieder nicht schaffte, zwei Siege in Folge einzufahren und schon zum zwölften Mal eine Niederlage hinnahm, war schon schmerzhaft genug. Darüber hinaus waren nach der Partie gleich fünf Spieler angeschlagen und drohten für das Auswärtsspiel in Hoffenheim (Samstag um 15:30 Uhr) auszufallen. Am Dienstag gab es rund um den Borussia-Park jedoch wieder leichte Entwarnung. 

Hoffnung bei Trio 

Stefan Lainer musste gegen den BVB schon nach 65 Minuten ausgewechselt werden. Die erste Diagnose: Innenbanddehnung im rechten Knie. Dass der Österreicher leidensfähig ist, zeigte er nicht zuletzt durch seine überstandene Krebserkrankung. So stand der 31-Jährige beim Trainingsauftakt für die neue Woche am Dienstag mit seinen Kollegen schon wieder auf dem Rasen und absolvierte die komplette Einheit mit der Mannschaft. Nico Elvedi meldete sich nach seiner Sehnenreizung im Knie auch wieder zurück, sodass Gerardo Seoane mit dem Duo wohl für Samstag planen kann. 

Ganz so weit ist Franck Honorat noch nicht. Auch er verletzte sich im Borussen-Duell, erlitt eine Außenbanddehnung im rechten Knie. Zumindest spulte der Flügelspieler wieder eine individuelle Einheit ab und soll in den nächsten Tagen, spätestens am Freitag, wieder ins komplette Mannschaftstraining einsteigen. Bei ihm steht jedoch hinter seinem endgültigen Einsatz in Sinsheim noch ein Fragezeichen. 

Saisonende für Jordan droht 

Nathan Ngoumou ist definitiv kein Thema für den 30. Spieltag. Der 23-Jährige muss derzeit seinen Bänderriss im Knöchel auskurieren. Bei ihm hoffen die Verantwortlichen der Borussia, dass der Franzose in der laufenden Spielzeit nochmal ins Geschehen eingreifen kann. Am schlimmsten sieht es bei Jordan aus, denn mit seinem Muskelfaszienriss im Oberschenkel droht er die komplette Saison auszufallen. Deshalb könnte der Auftritt gegen Dortmund sein letzter im Fohlen-Dress gewesen sein, denn laut mehreren Medienberichten gilt es als sicher, dass die Borussen den 27-Jährigen nach seiner Leihe nicht fest verpflichten. Im Raum steht eine Ablösesumme von rund drei Millionen Euro. 

Was wird aus Max Wöber? 

Apropos Leihe: Ein ähnliches Schicksal droht auch Max Wöber, denn er könnte wieder zu seinem Stammverein Leeds United zurückkehren. Zumindest wird das Szenario immer realistischer, schließlich wurde der Österreicher in den vergangenen Tagen in der ‚Bild‘-Zeitung zitiert, dass er schon länger nichts mehr vom Verein bezüglich eines möglichen Verbleibes am linken Niederrhein gehört hat. Roland Virkus hingegen berichtete von zähen Verhandlungen mit dem englischen Klub. Laut ‚Transfermarkt‘ liegt der Marktwert von Wöber bei 14 Millionen Euro. Diese Summe scheint für Borussia derzeit unmöglich aufzubringen, weshalb sich eine finale Entscheidung noch mehrere Wochen hinziehen kann. 

17,95 
14,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

12,95 

Lokal

Partnernetzwerk