»Der Mannschaft tut es gut, auf diese Art und Weise mal ein Spiel zu gewinnen«

Jordan traf im DFB-Pokal doppelt. Foto: Dirk Päffgen

Durch den verdienten 3:1-Sieg im DFB-Pokal gegen Heidenheim gelang Borussia eine kleine Premiere. Erstmals unter Gerardo Seoane feierten die Fohlen zwei Pflichtspiel-Siege in Folge. Den Grundstein für das Erreichen des Achtelfinales legte die Fohlenelf mit einer starken Anfangsphase. Unser Nachbericht, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Führung mal wieder nach einer Ecke 

Zweimal wechselte Borussia Mönchengladbach im Vergleich zum Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Heidenheim und beide Wechsel entpuppten sich als richtig. Seoane bewies erneut ein gutes Gespür dafür, welcher Spieler sich im Training durch starke Leistungen aufdrängt und wer ins Spiel-System passt. Robin Hack freute sich im linken Mittelfeld über sein Startelf-Debüt im Trikot der Elf vom Niederrhein. Mit seiner Vorlage zum 1:0 von Jordan hatte der 25-Jährige maßgeblichen Anteil am Grundstein für den späteren Erfolg. Der Führungstreffer war nun bereits der vierte Treffer in Folge nach einer Ecke. Mit seinem Doppelpack setzte Jordan der furiosen Anfangsphase nach nur neun Minuten die Krone auf. 

»Für mich als Stürmer ist es natürlich wichtig, Tore zu schießen. Ich bin froh, heute meinen Teil zum Sieg beigetragen zu haben. An dieser Stelle möchte ich aber meine Teamkollegen loben, durch die ich erst zu diesen Chancen gekommen bin. Der Zusammenhalt im Team war generell super und jeder hat sich für seine Teamkollegen eingesetzt«, sagte Jordan. Eingesetzt wurde er eben auch von Hack, der neben seiner Vorlage zum 1:0 auch zum zwischenzeitlichen 3:0 traf und vom DFB zum ‚Man of the Match‘ gewählte wurde. 

Perfekter Abend für Robin Hack 

Dementsprechend zufrieden war der Neuzugang, der im Sommer von Arminia Bielefeld an den linken Niederrhein wechselte. »Dass wir die ersten beiden Chancen nutzen konnten und so optimal ins Spiel gestartet sind, hat uns natürlich einiges erleichtert. Mit unserer defensiven Leistung bin ich heute auch zufrieden. Wir haben kaum etwas zugelassen und standen sehr kompakt. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit meinem Tor heute helfen konnte. Dass es auch noch ein Kopfballtreffer war, der mir so nur selten gelingt, freut mich umso mehr«, erklärte ein glücklicher Hack. 

Auch Seoane hatte lobende Worte für eine Mannschaft parat: »Natürlich hat uns der gute Start ins Spiel extrem in die Karten gespielt. Zwei frühzeitige Tore geben natürlich zusätzliches Selbstvertrauen. Die Zuschauer haben zudem eine gute Stimmung erzeugt, das hat der Mannschaft viel Energie gegeben. In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr wohl gefühlt«. Im zweiten Spielabschnitt nahm die Fohlenelf dann etwas den Fuß vom Gas. Angesichts des schweren Auswärtsspiels beim SC Freiburg am Wochenende nur allzu verständlich. Seoane: »Nach dem 3:0 zur Pause war klar, dass wir die zweite Halbzeit nicht genau gleich gestalten. Wir haben dann ein bisschen mehr verwaltet. Aber entscheidend ist, dass wir in der nächsten Pokalrunde sind.«

Souveräner Sieg wichtig für die Fohlen 

Während der 2:1-Erfolg am vergangenen Samstag gegen die Heidenheimer ein deutlich größeres Stück Arbeit war, konnten es die Borussen im DFB-Pokal also etwas entspannter angehen. Für Borussia eine durchaus neue Stufe in der Entwicklung, dass man eine Drei-Tore-Führung verwalten konnte. »Der Mannschaft tut es gut, auf diese Art und Weise mal ein Spiel zu gewinnen. Es ist wichtig, ein Spiel mal so zu kontrollieren. Wir mussten dem Gegner aber auch mal den Ball lassen und haben dann gut gekontert. Das Ergebnis und die Spielweise tut der Mannschaft gut«, analysierte Borussias Sportdirektor Roland Virkus. Mit dem, hoffentlich, neugewonnenen Selbstvertrauen gehen die Fohlen nun in die nächste Aufgabe am Samstag in Freiburg. 

14,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

12,95 

Lokal

Partnernetzwerk