Erster Rückrundensieg! Borussia fegt Bochum mit 5:2 vom Platz

Nathan Ngoumou eröffnete den Torreigen gegen Bochum, am Ende siegten die Fohlen. Foto: Dirk Päffgen

Mit 5:2 gewann Borussia Mönchengladbach am Samstagnachmittag gegen den VfL Bochum und kann sich so über den ersten Sieg der Rückrunde freuen. Nathan Ngoumou, Julian Weigl per Foulelfmeter, Rocco Reitz, Jordan Siebatcheu und Frank Honorat trafen für die Fohlenelf, die unter dem Streich verdient gewann, vor allem kämpfte und seine Chancen nutzte.

Borussias Trainer Gerardo Seoane hatte im wichtigen Heimspiel gewichtige Ausfälle zu kompensieren. So standen in Jonas Omlin (Reha nach Schulter-OP), Tomáš Čvančara (Bänderriss im Sprunggelenk), Alassane Plea (Knochenprellung), Luca Netz (krank), Ko Itakura und Nico Elvedi (beide Gelbsperre) gleich sechs potenzielle Stammkräfte nicht zur Verfügung.

Im Vergleich zur Niederlage in Leipzig gab es gleich vier Änderungen: Marvin Friedrich und Stefan Lainer, erstmals seit Mai 2023 wieder von Beginn an auflief, ersetzten die gelbgesperrten Itakura und Elvedi, Nathan Ngoumou den erkrankten Netz. Zudem erhielt Florian Neuhaus den Vorzug vor Rocco Reitz.

‚Kölner Keller‘ kassiert Bochums Führung, Riemann gegen Jordan

Zunächst hatte sich der Beginn der Partie aufgrund von Problemen bei der Anreise um zehn Minuten verspätet. Als dann der Anpfiff ertönte, ging es sofort zur Sache. Erst hatte Bernardo im Anschluss an die erste Ecke zur vermeintlichen Führung getroffen, doch der Video-Assistent schaltete sich ein und kassierte den Treffer wieder, da der Brasilianer die Kugel zuvor mit der Hand mitgenommen hatte (4.).

Drei Minuten später dann die Borussen mit einem schönen Angriff, nach dessen Ende Jordan die Kugel im Anschluss an eine Lainer-Flanke und Hack-Kopfball ebenso mit dem Kopf an drei Latte setzte (7.). Kurze Zeit erneut die Borussen. Nach einem Angriff tankte sich Hack in den Strafraum Jordan legte dann ab zu Neuhaus, dessen Schuss geblockt wurde (9.). Zwei Minuten später hatte Bochums Riemann aufgepasst und einen langen Ball in die Spitze abgefangen (11.).

Die aberkannte Führung der Gäste schien die Borussen wachgerüttelt zu haben, denn ab diesem Zeitpunkt blieben sie konzentriert, ließen keinen Torschuss zu und hatten ihrerseits gute Abschlüsse. In der 24. Minute gäbe die Gäste aus dem ‚Pott‘ dann den ersten Schuss aufs Tor ab. Broschinski kam nach einem zu kurzem Pass von Nicolas an die Kugel, sein Schuss war letztendlich zu unpräzise und trudelte sm Pfosten vorbei.

Nach einer Ecke geht Borussia in Führung

Die Borussen fuhren immer wieder Angriffe, ein Tor sollte aber nicht fallen. Dafür aber nach einer Ecke… Hack brachte diese in die Mitte. Dort segelte die Kugel erst an Freund und Feind vorbei. Gamboa sprang der Ball dann ans Knie und von dort aufs eigene Tor. Riemann schlug ihn noch einmal mit der Hand raus – doch dann machten erst Friedrich und schlussendlich Ngoumou alles klar – 1:0 für die Fohlen (29.).

Weigl bleibt vom Punkt eiskalt

Die Fohlen ließen nicht locker und galoppierten weiter nach vorne. So wie in Minute 33. Koné zog aus 16 Metern ab, doch der Ball wurde zunächst abgeblockt. Der Franzose setzte nach und fiel über den Fuß von Ordets. Schiedsrichter Jablonski zeigte auf den Punkt, der VAR bestätigte den Elfmeter. Weigl blieb eiskalt und verwandelte zum 2:0 (35.).

Jablonski kassiert das 3:0 der Fohlen

Kurz vor der Pause wurde es hitzig. Neuhaus spielte spielte Doppelpass mit Jordan und versenkte die Kugel dann aus vierzehn Metern. Doch der Treffer zählte nicht, weil Jordan Ordets am Trikot festgehalten hatte, wodurch er Neuhaus nicht mehr stoppen konnte Jablonski schaute sich die Szene noch einmal an und nahm dann das Tor zurück (45.).

Ein paar Minuten später gab es gleich die Karten am Stück. Neuhaus sah Gelb für ein Foul an Stöger, der sich dann mit einem Schubser revanchierte und dafür ebenso Gelb sah. Zudem kassierte der Bochumer Keeper eine Verwarnung, da er sich über das Foul von Neuhaus beschwerte. Danach konnten sich die Gemüter abkühlen. Da war Feuer in der Partie, die Borussen führten verdient.

Zur zweiten Hälfte kamen beide Teams unverändert auf den Rasen. Und die Borussen lehnten sich nicht zurück, sondern setzten weiter Nadelstiche, So wie in Minute 56, als Neuhaus nach einem schnellen Konter in den Strafraum ging und in die Mitte spielte. Dort lauerte Jordan und musste nur noch einschieben, traf die Kugel aber nicht richtig. Kurz zuvor hatte Kwarteng die Kugel neben das Tor gesetzt (55.).

Joker reizt sticht und sorgt für die Vorentscheidung

Zehn Minuten später holte Neuhaus den Hammer raus. Sein Volley-Schuss wurde aber geblockt, anschließend setzte Koné die Kugel neben das Tor (65.). Zwei Minuten später war für Neuhaus der Arbeitstag beendet, Reitz kam. Zudem Honorat für Hack (67.).

Acht Minuten später hatte Reitz die Weichen endgültig auf Sieg gestellt. Nach einer präzisen Flanke von Ngoumou bekam der Erst kurz zuvor eingewechselte Reitz die Kugel an die Kopf, von wo aus die Kugel den Weg zum 3:0 ins Tor fand (72.).

Bochum antwortet, Borussia auch

Gänzlich gesungen war die Messe dann aber doch noch nicht, weil Bochum nur drei Minuten später antwortete. Nach einer Flanke von rechts köpfte ein Gladbacher raus, traf aber Reitz. Von dem fiel der Ball Hofmann genau vor die Füße, der aus der Drehung und sechs Metern zum 3:1 einschob (75.).

Die Borussia ließ sich davon aber nicht beirren und schlug nur drei Minuten später zurück. Honorat brachte eine Flanke von rechts in die Mitte. Dort lauerte Jordan und köpfte aus fünf Metern. Riemann konnte erst parieren, haute sich den Ball aber dann selbst rein – 4:1 für die Fohlen (78.).

Der Schlusspunkt war das aber noch nicht. Zwei Minuten vor Schluss traf Schlotterbeck noch in die Maschen. Bero setzte sich rechts stark durch, flankte punktgenau auf den langen Pfosten, wo Schlotterbeck aus vier Metern zum 2:4 einköpfte (88).

Honorat hat das letzte Wort

Genug war damit aber noch nicht. In der sechsten Minuten der Nachspielzeit sorgte Honorat nach einer Ecke mit einem satten Schuss für das 5:2. Am Ende gelang den Borussen mit dem 5:2-Sieg der langersehnte erste Sieg der Rückrunde. Und der war und ist gleichermaßen wichtig und verdient und vor allem auch wichtig für den Kopf und das Selbstvertrauen. So kann man erstmal ein wenig durchatmen. 

 

Die Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Nicolas – Scally, Wöber, Friedrich, Lainer (88. Herrmann) – Will – Neuhaus (67. Reitz), Koné – Hack (67. Honorat), Ngoumou (82. Kramer) – Jordan (88. Jantschke)

Weiter im Kader: Olschowsky (ETW), Chiarodia, Fukuda, Ranos

VfL Bochum: Riemann – Gamboa (58. Förster), Ordets, K. .Schlotterbeck, Bernardo – Mašović (69. Hofmann) – Asano, Stöger, Bero, Kwarteng (58. Daschner) – Broschinski (69. Paciencia)

Weiter im Kader: Luthe (ETW), Loosli, Passlack, Wittek, Elezi

Tore: 1:0 Ngoumou (29.), 2:0 Weigl (35., Foulelfmeter), 3:0 Reitz (72.), 3:1 Hofmann (75.), 4:1 Jordan (78.), 4:2 Schlotterbeck (88.), 5:2 Honorat (90.+6)

Gelbe Karten: Lainer, Neuhaus / Mašović, Riemann, Stöger, Schlotterbeck

Bes. Vorkommnisse: Keine

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 53.196 (Borussia-Park)

24,95 
17,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

9,95 

Lokal

Partnernetzwerk